Ihr sucht andere Hochzeitsfotos? Dann seid ihr bei mir richtig!

Seit 11 Jahren mache ich nun Hochzeitsfotos, andere Hochzeitsfotos als die meisten Hochzeitsfotografen. Woher weiß ich, dass sie anders sind? Nun, weil man es mir sagt!

Oft gehört auf Hochzeitsmessen: „Sie machen aber andere Hochzeitsfotos als Ihre Kollegen!“

Spaß, auch bei großer Inszenierung Eurer Hochzeitsfotos, gehört dazu!

Spaß, auch bei großer Inszenierung Eurer Hochzeitsfotos, gehört dazu!

Es ist Februar 2018, die kurze Saison der Hochzeitsmessen ist schon wieder vorbei.

Wie auch in den Vorjahren gab es auch in diesem Winter auf den Messen in Kleve, Wesel, Dorsten und Moyland wieder zahlreiche Interessenten, die mich dort am Stand besuchten. Und oft bekam ich zur Begrüßung zu hören: „Ihre Fotos sehen aber deutlich anders aus als die der anderen Fotografen hier!“ – Meine Antwort darauf meistens: „Danke schön! Es freut mich, dass es Dir auffällt! Das soll übrigens so sein!“

 

Andere Perspektive, anders denken, andere Hochzeitsfotos

Andere Perspektive, anders denken, andere Hochzeitsfotos

Ja, es freut mich, dass Interessenten auffällt, das meine Hochzeitsfotos anders aussehen, anders rüberkommen als die Hochzeitsfotos der Mitbewerber. Und zwar, weil ich mich scheinbar deutlich aus dem Einheitsbrei der anderen Fotografen abhebe.

Unterschiede in der Bildgestaltung

Das sind zum einen oftmals deutliche Unterschiede in der Bildgestaltung. Es ist eine eigene Bildsprache, die meinen Fotos innewohnt. Brautpaare und Kollegen erkennen meine Fotos oftmals direkt an der Machart. Identifizieren ein Foto direkt als ein Foto von Axel.

Wolken, Himmel, Brautpaar - Hochzeitsfotografie 2018

Wolken, Himmel, Brautpaar – Hochzeitsfotografie 2018

Direkt und offensichtlich wird dies bei den Paarfotos, hier entwickele ich oftmals großzügige Bilder mit viel Himmel. Oder verspieltere Fotos mit versteckten, nicht sofort offensichtlichen Inhalten wie Spiegelungen etc. Fotos, die zu einem zweiten Blick einladen.

Zweimal hingucken, oft nötig bei meinen Hochzeitsfotos

Zweimal hingucken, oft nötig bei meinen Hochzeitsfotos

Zu sehen sind diese Unterschiede aber ebenso in der Bildgestaltung bei Fotos aus der Tagesreportage. Und das, obwohl man diese Fotos als relativ austauschbar zu den Fotos anderer Hochzeitsfotografen halten sollte. Erzählen sie ja eigentlich nur einen Moment des Hochzeitstages aus einer Dritt-Perspektive.

Unterschiede in der Bildaussage

Meist liegt dass dann daran, dass den Bildern zusätzlich etwas mehr Aussage innewohnt. Oder sie eine andere Perspektive haben, als der gewöhnliche und viel gesehene Blickwinkel gegenüber des Brautpaares.

Mittendrin, nicht nur dabei - nahe Hochzeitsfotos voller Emotionen

Mittendrin, nicht nur dabei – nahe Hochzeitsfotos voller Emotionen

Hier kommt mir meine langjährige Erfahrung in der Presse- und Unternehmenfotografie zu Hilfe. Bilder als Visualisierungshilfe, als Erklärung für komplexe Situationen zu erstellen. Fotografien, die auch ohne Text auskommen, keine zusätzliche Erklärung benötigen.

"<yoastmark

Momente, die man unbedingt einfangen muss

Momente, die man unbedingt einfangen muss

Blicke - Stolz, Dankbarkeit, Momente für andere Hochzeitsfotos

Blicke – Stolz, Dankbarkeit, Momente für andere Hochzeitsfotos

ganz wichtig – Unterschiede in der Bildbearbeitung

Mal ehrlich, ob es das brautmagazin ist, die Weddingstyle, MarryMag, weddings, die Hochzeit – Das Magazin für Brautpaare, und wie sie noch alle heißen, all die Zeitschriften und Magazine rund um´s Heiraten. Alle haben eins gemeinsam: Sie zeigen nur noch, wie Eure Hochzeit zu sein hat.

Hochzeitstipi, Picknickhochzeiten auf der grünen Wiese, Boho-Hochzeiten und Vintagehochzeiten. Die 10 besten Hochzeitsfotos bei Pinterest, die 25 tollsten Hochzeitsdekorationen auf Instagram. Vintage, Boho, überall. Tenor: „Das ist wie heute geheiratet wird. So sollte auch Eure Hochzeit aussehen!“ Bullshit!

Letztens las ich sinngemäß: „Bei Boho-Hochzeiten ist es überaus wichtig, sehr viel Eigenes und Individuelles mit einzubinden. DiY und eigener Stil, Mut zu Außergewöhnlichem.“

„Seid individuell! Wir zeigen Euch wie!“
Sorry, versteh ich da was falsch? Irgendwie widerspricht sich das doch?

Denn so wie ihr gesagt bekommt, wie eine Bohemian- oder Vintagehochzeit auszusehen hat, so bekommt ihr auch die Vorgabe gezeigt, wie das zugehörige Foto auszusehen hat.

Entsättigung, Farb-und Kontrastveränderung, ein Rahmen oder ein Canvas-Hintergrund mit ins Bild gezogen, und fertig ist das Foto im Retro-Style. Zugegeben, es passt zum Rest, ist gefällig. So gefällig, dass mittlerweile ein regelrechter Markt für Bearbeitungspresets entstanden ist. Die Google Suche nach „vintage presets lightroom“ für das derzeit gängigste Fotobearbeitungsprogramm, listet fast 5 Millionen Einträge und Antworten (und Lösungen?) Und nicht alle sind kostenlos, oder ihr Geld wert.

Ich merke gerade, diese Kritik ist sicherlich mal einen eigenen Blogartikel wert. Aber zunächst einmal genug davon, zurück zum Unterschied in der Bildbearbeitung.

Gerade diesem Punkt messe ich einen enormen Wert bei, meine eigenen Fotos unverwechselbar zu machen.

Hochzeitsfotografie aus dem Leben

Hochzeitsfotografie aus dem Leben

Wie gesagt, ich mag mich diesem Stil nicht ergeben. Ich will nicht, dass meine Fotos so aussehen, wie die von Fotograf B oder Hochzeitsfotograf C. Selbst wenn Bildgestaltung und Bildaussage schon anders sind. Denn Unverwechselbarkeit und Individualität beginnt schon mit einem ersten, schnellen Blick. Und der offenbart in der Regel Farbgebung und Kontraste.

Soweit die visuellen Gründe, warum meine Fotos anders aussehen, als die von vielen anderen Hochzeitsfotografen.

Aber es gibt noch ein paar mehr, nennen wir sie mal, psychologische Gründe.

Da ist zunächst einmal ein anderes Bildverständnis.
Warum will ich überhaupt dieses Foto so machen wie ich es mache?

Eine einfache Frage mit einer einfachen Antwort.

Wir fotografieren für Euch, das Brautpaar. Nicht für mich, den Fotografen.
Insofern soll auf den Fotos auch das zu sehen sein, worauf es ankommt: Ihr!

Du bist du! Nicht das was der Fotograf dir sagt, was du sein sollst!

Du bist du! Nicht das was der Fotograf dir sagt, was du sein sollst!

Miteinander, untereinander, zu zweit, innerhalb Eurer Familie, euren Freunden.
Will heißen, wir fotografieren nicht für die Kamera, sondern wir fotografieren das, was Euch ausmacht. Na klar gibts auch das ein oder andere gestellte Foto, bei dem ihr in die Kamera schaut. Aber vorrangig mag ich Euch bei Dingen ablichten, die ihr miteinander tut. Küssen, schmusen, flirten, lachen, spielen.

Perspektivwechsel unbedingt nötig für tolle Hochzeitsfotos

Perspektivwechsel unbedingt nötig für tolle Hochzeitsfotos

Man selbst sein, das ist Stil!

Man selbst sein, das ist Stil!

Wie tickt mein Paar - das ist was ich fotografieren will!

Wie tickt mein Paar – das ist was ich fotografieren will!

Aus dem Grund verlange und suche ich auch einen anderen Umgang mit dem Paar. Ich mag es, meinen Paaren nah zu sein, emotional nah. Weil ich Euch verstehen möchte, Euch nicht etwas aufdrücken möchte, das ihr nicht seid. Mag Freund sein, mindestens guter Bekannter, nicht nur Dienstleister. Nähe ermöglicht gute Fotos, andere Fotos.

 

Aus diesem Grund gibts mich, gibts meine Hochzeitsfotografie in der Regel auch nur noch mit Engagementshooting im Vorfeld der Hochzeit. Hier legen wir die Grundlage für außergewöhnliche Hochzeitsfotos. Denn alle Hochzeiten profitieren ungemein vom Verständnis und der Erfahrung aus einem Engagementshooting.

Auf Wiedersehen, vielleicht als Euer Fotograf für andere Hochzeitsfotos

Auf Wiedersehen, vielleicht als Euer Fotograf für andere Hochzeitsfotos

Die für Euch zusammengestellte Auswahl der Fotos ist übrigens komplett aus echten Hochzeiten aus 2017.

FacebookTwitterPinterestRSS bestellen
K o n t a k t